Traumtänzer Variete | 1995-1998

Wolfgang Lippert moderierte von 1995-98 das Traumtänzer Varieté aus Wilhelmshöhe. Insgesamt 25 Sendungen à 60 Minuten wurden über drei Jahre beim HR ausgestrahlt. Lippert Comedy-Partner: Der hochmotivierte, kompetente und einfach wunderbare Herr von der Post, Hans-Hermann Thielke.

Varieté ist Vielfalt des Programms, das geprägt wird durch das Zusammentreffen internationaler Künstler. Es lebt von sensationellen Artisten, die jenseits aller Sprachbarrieren in der Lage sind, ein Publikum über die Generationen hinweg zu unterhalten. Auch nach der Jahrtausendwende hat sich die großartige Renaissance des Varietés in Deutschland fortgesetzt. Diese Entwicklung spiegeln die Traumtänzer-Sendungen wieder. Artisten, Zauberer und Komiker suchen den Kontakt zur Redaktion, denn die weit und breit einzige Varietésendung im Fernsehen bietet die Chance, neue Nummern einem größeren Publikum und potenziellen Veranstaltern zu präsentieren.

Die Traumtänzer haben ihre Zuschauer gefunden. Ein Publikum, das dann einschaltet, wenn die derzeit einzige Varieté-Sendung im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wird. Viele waren schon 1992 live dabei, um die Perlen des Varietés an einem besonderen Ort zu bewundern: auf dem Dachboden der Klosterscheune von Altmorschen. Der Hessische Rundfunk hatte Anfang der 90er Jahre einen Sternenhimmel in den ausgedienten Getreidespeicher des Kloster Haydau gezaubert und so die Klosterscheune in ein funkelndes Varieté verwandelt. Dabei wurden nur die ersten Jahre des Varieté-Festivals in Altmorschen produziert. Seit 1995 lädt der Hessische Rundfunk nach Kassel ein, zunächst – drei Jahre in Koproduktion mit dem WDR – auf das Studiogelände in Wilhelmshöhe zum „Varieté im Farbfernseh´“ mit Wolfgang Lippert und Hans-Hermann Thielke, schließlich zum Varietépreis erst in den KulturBahnhof und seit 2003 in die Alte Hammerschmiede von Thyssen-Henschel. (Quelle Text und Bild: HR)