Ein Kessel Buntes-DFF | 1988

„Ein Kessel Buntes“ war vor Öffnung der Grenzen zwischen Ost- und Westdeutschland die erfolgreichste und gleichermaßen größte TV-Show der DDR. Eine Samstagabend-Revue mit internationalen Gästen, die jedes Mal von einer anderen Mediengröße der DDR moderiert werden durfte.

Showmaster, Sänger, ja sogar erfolgreiche Sportler bekamen diese ehrenvolle Aufgabe „zugeteilt“. 1988 moderierte Wolfgang Lippert den 91. „Kessel“, wie er liebevoll von seinen Zuschauern genannt wurde. Übertragen wurde live aus der Stadthalle Cottbus. Gäste der Sendung waren unter anderem Jürgen Karney, Andy Borg, das Fernsehballett der DDR und Gitte Henning als internationaler Star aus der Bundesrepublik Deutschland.

Am Tag der Sendung zog sich „Lippi“ bei den Proben für eine Tanznummer mit dem Fernsehballett einen Muskelfaserriss der Bauchdecke zu. Er konnte die Sendung später nur mit Spritzen und schmerzstillenden Mitteln moderieren. Trotzdem performte er seine Tanznummer, welche ihn in den Proben verletzte und spielte einen Sketch, bei dem er auf die Spitze einer sieben Meter hohen Laterne kletterte, welche über den Köpfen des Publikums schwankte.